Service-Navigation


GUTES ESSEN IN KITA UND SCHULE


Einfach klasse essen

Kita- und Schulverpflegung in Baden-Württemberg

Das Landeszentrum für Ernährung ist Ansprechpartner zu allen Themen rund um die Verpflegung an Kindertageseinrichtungen und Schulen. Für die Beratung vor Ort stehen den Einrichtungen die Coaches für Kita- und Schulverpflegung zur Verfügung.

Ernährungsbildung und das Angebot eines guten Essens gehen in Kita und Schule Hand in Hand. Die Landesinitiative Bewusste Kinderernährung – BeKi bietet den Einrichtungen Unterstützung durch die BeKi-Referentinnen und umfangreiches Informationsmaterial. Ansprechpartner vor Ort sind die BeKi-Koordinatorinnen der Landratsämter.



Kindertageseinrichtungen

Kleinkinder und Kinder verbringen zunehmend mehr Zeit in Kindertageseinrichtungen und benötigen daher auch hier hochwertiges und altersgerechtes Essen, damit sie sich wohlfühlen und leistungsfähig sind. Was und wie Kinder heute essen legt den Grundstein für ihre Gesundheit und ihr Essverhalten in der Zukunft. Als praxisorientierte Hilfestellung steht der Qualitätsstandard für die Verpflegung in Kindertageseinrichtungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zur Verfügung.



Das Landeszentrum für Ernährung unterstützt in einem von IN FORM geförderten Projekt, Kitas, Schulen und Caterer bei der Optimierung ihrer Verpflegung und gleichzeitig bei der Förderung der Ernährungsbildung in den Einrichtungen.



Schulen

Immer mehr Schulen der verschiedensten Schulformen in Baden-Württemberg bieten ein warmes Mittagessen an. Damit die angebotenen Speisen vollwertig sind und gut bei den jungen Gästen ankommen, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden: Neben den hohen Anforderungen an die Qualität des Essens soll es gut schmecken, ansprechend aussehen und abwechslungsreich sein. Ein freundliches Ambiente in der Schulmensa sorgt außerdem dafür, dass sich die Schüler wohlfühlen und gerne ihre Pause dort verbringen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat den Qualitätsstandard für die Schulverpflegung entwickelt, der Verantwortliche aus allen Bereichen dieses Themenfeldes dabei unterstützt, eine ausgewogene und bedarfsgerechte Verpflegung der Schüler zu sichern.


Im Rahmen des Modellprojekts Schulverpflegung 2018 erhielten elf ausgewählte Schulen ein individuelles Coaching auf ihrem Weg hin zu einem attraktiven und guten Essensangebot. Grundlage für das Verpflegungsangebot bilden auch hier die Qualitätsstandards der DGE.



Im März 2017 bot das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zusammen mit der Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg (ALR) die Veranstaltungsreihe "Schulmensen gut geplant - Voraussetzung für Akzeptanz, Erfolg und Qualität" an und beleuchtete darin ganz praxisnah die Voraussetzung einer erfolgreichen Schulmensa - von den ersten Planungsschritten bis hin zum langfristigen Betrieb. 



Bei der Tagung "GUTES ESSEN IN DER SCHULE - eine Herausforderung für Kommunen" des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und des Gemeindetags Baden-Württemberg im September 2017 wurden die Herausforderungen und Chancen einer guten Schulverpflegung aus verschiedenen Blickwinkeln dargestellt und diskutiert.



Der große Schulmensen-Test mit Philipp Weber

Unter dem Motto KLASSE ESSEN IN DER SCHULE hat das MLR in 2015 mit Unterstützung des Kabarettisten Philipp Weber einen großen Schulmensentest durchgeführt. Aus den 40 Bewerbungen – von der Grund- und Werkrealschule bis zur Berufsschule – wurden drei Gewinnerschulen ausgewählt:

  • Clara-Schumann-Gymnasium, Lahr im Schwarzwald
  • Schulmensa Triangel e. V. für das Albert-Schweitzer-Gymnasium, das Johannes-Kepler-Gymnasium und die Gerhart-Hauptmann Realschule, Leonberg
  • Berufliches Schulzentrum Mathilde-Planck-Schule, Ludwigsburg

Die Gewinner bekamen Besuch von Philipp Weber. Er spielte an den Schulen aus seinem Programm ‚Futter – Streng verdaulich‘ und testete danach mit den Schülerinnen und Schülern deren Schulmensa als Vorbereitung auf den 7. Tag der Schulverpflegung am 22. Oktober 2015.

Fußleiste

© 2015-2018 MACH'S MAHL | MLR Baden-Württemberg