Service-Navigation

Ein schwarzer Löwe steht über dem Namenszug und einem gelben, angedeuteten Teller
Foto: Landeszentrum für Ernährung

Minister Hauk MdL wirbt für neues Leuchtturmprojekt zur Verbesserung der Schulverpflegung

Durch den Ausbau der Ganztagsschulen rückt auch eine ausgewogene, nachhaltige und genussvolle Verpflegung der Schülerinnen und Schüler immer mehr in den Mittelpunkt. Mit dem neuen Projekt ‚Gutes Schulessen mit kommunalem Konzept – nachhaltig und biozertifiziert‘ unterstützt das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz daher ausgewählte Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung eines passgenauen Verpflegungskonzepts. Der kommunale Ansatz wurde bewusst gewählt. So könne die Arbeit strukturierter angegangen, die Zusammenarbeit mit den Schulen gestärkt und zum Beispiel Synergien bei der Ausschreibung für mehrere Einrichtungen erzielt werden. „Mit unserem neuen Projekt stärken wir den Ansatz einer wirkungsvollen Vernetzung auf kommunaler Ebene. Dieses Potenzial wollen wir nutzen, um die Qualität und die Akzeptanz des Schulessens weiter zu steigern“, so der Minister.

Schwerpunkte des Projektes sind die Verbesserung der Qualität der Schulverpflegung und eine Steigerung der Nachfrage nach Bio- und bioregionalen Lebensmitteln.

Durchgeführt wird das Projekt vom Landeszentrum für Ernährung in Schwäbisch Gmünd. Die Expertinnen für Gemeinschaftsverpflegung vermitteln nicht nur wichtige Informationen zu Themen wie Leistungsbeschreibung, Qualitätsstandards für das Schulessen oder auch Reduzierung von Lebensmittelverschwendung. Sie begleiten die Kommunen und Schulen individuell und bieten Coachinggespräche und Netzwerktreffen an. Die wichtigste Voraussetzung sei, „dass von Anfang an alle Beteiligten einer Kommune an einem Strang ziehen“ betonte Hauk.

Interessierte Kommunen können sich ab sofort bis zum 15. Oktober 2021 bewerben.

Pressemitteilung des MLR

Nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen

Informationen zum Landeszentrum für Ernährung

Fußleiste

© 2015-2018 MACH'S MAHL | MLR Baden-Württemberg