Service-Navigation

16. DGE-BW-Forum: „Linse, Lupine, Soja & Co. – nicht nur für Veganer“


Dass Gerichte mit Linsen, Lupinen, Soja und Co. nicht nur für Veganer geeignet sind und zu den Arme-Leute-Essen zählen, demonstrierte das 16. Forum der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE-BW) am 16. März in Stuttgart-Hohenheim.

 

Neben zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattete auch Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL dem Forum einen Besuch ab und wies auf die derzeitige Renaissance der Hülsenfrüchte hin. Sie betonte die Relevanz der Schaffung von Zugangswegen für junge Menschen zu Hülsenfrüchten und den Abbau von Vorbehalten. Außerdem verwies die Staatssekretärin auf den Vorteil der Leguminosen für den Ackerbau.

 

In verschiedenen Vorträgen wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem über die vielen positiven ernährungsphysiologischen Aspekte der Hülsenfrüchte, deren wertvolle Inhaltsstoffe, deren Eigenschaft als hochwertige Proteinquelle und deren Bedeutsamkeit für die vegane Ernährung informiert. Aber auch der heimische Anbau von Leguminosen wurde diskutiert. Vor allem durch die 2012 gegründete Eiweiß-Initiative Baden-Württemberg soll der heimische Anbau an Hülsenfrüchten durch Wissenstransfer und Forschung gestärkt werden.

 

In zahlreichen Workshops wurde das Thema Hülsenfrüchte aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. In dem Workshop „Was Aschenputtel schon wusste – Linsen & Co. in der Schlossküche“ erzählten Schülerinnen der Akademie Kupferzell eine abgewandelte Version des Märchens Aschenputtel. Die Schülerinnen boten mehrere Gerichte aus Hülsenfrüchten zur Verkostung an, wobei die Herstellung eines Gerichtes filmisch festgehalten wurde.


Links:




Fußleiste

© 2015-2017 MACH'S MAHL | MLR Baden-Württemberg
Folgen Sie uns: Facebook Instagram