Service-Navigation

Studentische Projekte zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten im Handel

„Die zahlreichen Ansätze zur Reduzierung von Lebensmittelverlusten im Handelsbereich sind beeindruckend. Ich bin überzeugt davon, dass wir damit auf einem guten Weg sind und der Nachwuchs im Handel diesen verstärkt verfolgen wird", sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, anlässlich der Präsentation der Projekte von Studierenden an der Dualen Hochschule Heilbronn zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten im Handel.

„Durch die Auseinandersetzung mit der Thematik haben die Studierenden zwar auch Grenzen, vor allem aber viele Ideen und Möglichkeiten kennengelernt, die sich durch einen wertschätzenden Umgang mit unseren Lebensmitteln bieten und die ihren Arbeitsalltag in vielerlei Hinsicht bereichern können. So fällt es leichter, in diesem Bereich Verantwortung zu übernehmen", so Gurr-Hirsch.

Studierende des Studiengangs BWL-Handel haben verschiedene Themenbereiche im Kontext von Lebensmittelhandel und Vermeidung von Lebensmittelverlusten in Projekten bearbeitet. Der Bogen spannt sich dabei von der Konsumentenbefragung über die Auseinandersetzung mit rechtlichen Grundlagen bis hin zur Vorstellung verschiedener Best Practice-Beispiele und den Möglichkeiten des Handels zu Schulung und Sensibilisierung der Kundinnen und Kunden. Anlass für die Projektarbeit ist eine Kooperation zwischen der Dualen Hochschule und dem Ministerium, durch die bereits dem Nachwuchs im Lebensmitteleinzelhandel die Relevanz der Vermeidung von Lebensmittelverlusten nahegebracht werden soll. Der Handelsverband Baden-Württemberg unterstützt die Kooperation der beiden Institutionen.

„Lebensmittelverluste entstehen auf allen Stufen der Wertschöpfungskette. Der Lebensmitteleinzelhandel als ein zentrales Element und eine wichtige Schnittstelle zum Verbraucher kann dem Wegwerfen wertvoller Lebensmittel einiges entgegensetzen", erklärte die Staatssekretärin. Wichtig sei es, bei allen Beteiligten ein Bewusstsein für die Thematik zu wecken. „Die Studierenden haben sich im Rahmen der Projektarbeit intensiv mit den verschiedenen Facetten der Entstehung und Vermeidung von Lebensmittelverlusten im Handelsbereich auseinandergesetzt. Die Erfahrungen und Erkenntnisse daraus nehmen sie mit in ihre Betriebe und in ihr weiteres Berufsleben."

Und dies sind die Projektergebnisse:

Bewusstsein von Konsumenten für den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln

Rechtliche Grundlagen

Second Food - Leuchtturmprojekte gegen Lebensmittelverschwendung

Schnippelküche - Aufwerten statt Abschreiben

Möglichkeiten zur Verkaufsförderung von Obst und Gemüse mit optischen Mängeln

MHD-Initiative - Möglichkeiten des Handels zur Sensibilisierung von Kunden

Möglichkeiten des Handels zur Kundenschulung im Sinne des verbrauchsorientierten Einkaufs

Onlinekonzepte zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung in Handel, Gastronomie und Haushalt



Weitere Informationen:

Gemeinsam gegen Lebensmittelverluste: Abschlusspräsentation an der DHBW Heilbronn

Auftaktveranstaltung für studentische Projekte an der DHBW Heilbronn

Fußleiste

© 2015-2017 MACH'S MAHL | MLR Baden-Württemberg
Folgen Sie uns: Facebook Instagram